Tour Jerusalemer Altstadt

Eine Tour in der Altstadt Jerusalems, bietet eine atemlose Mixtur aus Düften, Bildern und Klängen. Tempelberg, Klagemauer und Grabeskirche sind ein Muss, doch es gibt unzählige weitere Orte, die ich Ihnen gern zeigen würde. Wie wäre es mit dem byzantinischen Cardo im jüdischen Viertel, dem Turm der Erlöserkirche mit seinem Ausblick bis hinüber in die jordanischen Moavberge? Oder ist Ihnen nach Gewürzen, die Ihrem Essen orientalische Noten verleihen? Nach Seide, Kaschmir und golddurchwirktem Brokat aus Tausendundeiner Nacht?

 

Spirituelles kann man unter der Kuppel der Hurvasynagoge finden, wo sich der Blick 

hinunter, mitten hinein in den jüdischen Gebetsalltag öffnet. In der klingenden Zisterne der koptischen Kirche St. Helena wird jedes Lied zum akkustischen Fest, in der St. Markuskirche hört man aus dem Mund einer Nonne Geschichten voller Wunder, während sich die Gebetsrufe der Muezzine über die Stadt senken, und auf der Via Dolorosa kann man Jesus' Leidensweg von der ersten Station nahe der heutigen Umariyyah-Schule bis zur 14. Station in der Rotunda der Grabeskirche 

nachempfinden.

Tour Jerusalem: unterirdisch und hoch hinaus

Archäologiebegeisterte führt eine Tour im Tempeltunnel entlang der Klagemauer tief unter das arabische Viertel und hinein in die Zeit König Herodes. Im Hof der St. Annakirche gibt es die Wasserpools zu bestaunen, an denen das Vieh für die Opferung im Tempel gewaschen wurde, und wer in die Alexander Nevski Kirche oder in die Unterwelt des Ecce Homo Konvents 

hinuntersteigt kann ein (römisches) Wunder erleben.

Im Süden kann man durch das Zionstor auf den Berg Zion gelangen, wo gleich drei Sehenswürdigkeiten warten: der Abendsmahlssaal, die Dormitionkirche und das Grab König Davids.